10003

Jahresbericht 2006 des BGIA

0,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfreie Lieferung!

  • 2007.06
  • DGUV
  • 92
  • DIN A4
  • p010003

"Tue Gutes und rede darüber!"...

...dieses fast banal anmutende Zitat unbekannter Herkunft gilt bis heute. Auch die Berufsgenossenschaften und ihre Einrichtungen mussten in den letzten Jahren erkennen, dass sich ein positives Image in der Öffentlichkeit nicht von allein einstellt. Eine Analyse ihrer Öffentlichkeitsarbeit und Umfragen zu Bekanntheit und Image der Berufsgenossenschaften haben keinen Zweifel daran gelassen: Nur wer mit den Menschen kommuniziert, kommt in ihren Köpfen vor! Und nur wer Botschaften formuliert, die den Menschen nutzen und ihren Bedürfnissen entsprechen, hinterlässt einen positiven Eindruck!

Das hat das BGIA erkannt und gehandelt. Denn eigentlich liegt der Nutzen berufsgenossenschaftlicher Forschung auf der Hand: praktikable Lösungen für den betrieblichen Arbeitsschutz - eine Botschaft, die sich anhand vieler konkreter Beispiele griffig transportieren lässt.

Schon immer hat das Institut darauf geachtet, dass seine Forschungsergebnisse nicht nur praxistauglich sind, sondern den "Endverbraucher" - also die Betriebe - auch erreichen. Seit 2001 hat es außerdem damit begonnen, seine Arbeit systematisch über die modernen Medien einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Ein ständig wachsendes Internetangebot mit vielen praktischen Hilfen und Informationen zu Schwerpunktthemen wie Asbest oder Ultrafeinstaub, ergänzt um regelmäßige Pressemeldungen, zog schnell weitere Anfragen aus Presse, Funk und Fernsehen zu aktuellen Fragen nach sich. Bisheriger Höhepunkt der externen Kommunikation war zweifellos die Pressekonferenz nach dem tragischen Karusselltürunfall am Kölner Flughafen und ihr großes Medienecho im Jahr 2005.

Gelegenheiten, das Know-how berufsgenossenschaftlicher Forschung in die öffentliche Diskussion einzubringen, gibt es immer wieder: Im vergangenen Jahr stießen vor allem die Meldungen zu Schutzmaßnahmen gegen die Vogelgrippe und zur Eignung von Sonnenschutzmitteln auf viel mediales Interesse.

Und so soll es weitergehen! Die Forschung der Unfallversicherungen leistet einen wichtigen Beitrag zum Wohlergehen der Menschen - nicht nur am Arbeitsplatz. Sie ist damit ein Service, der das Image der Berufsgenossenschaften im positiven Sinne befördern kann und muss. Dafür wird sich das BGIA auch in Zukunft stark machen.

A
Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung: 0800 6050404
Anfrage per E-Mail
Xing
LinkedIn