DGUV Information 207-024

Risiko Nadelstich

Als gedruckte Version voraussichtlich bestellbar ab Oktober 2022.

Beschäftigte im Gesundheitsdienst stehen tagtäglich in Kontakt mit Patientinnen und Patienten oder Bewohnerinnen und Bewohnern. Beim Umgang mit Blut, Blutprodukten oder anderen Körperflüssigkeiten muss immer damit gerechnet werden, dass diese möglicherweise infektiös sind. Auch Reinigungskräfte und Angehörige anderer Berufsgruppen der Ver- und Entsorgung können infektionsrelevante Kontakte zu diesen Stoffen haben. Besonders oft werden Infektionen über Nadelstichverletzungen übertragen, eine der häufigsten Verletzungsarten im Gesundheitswesen. Dabei sind diese Unfälle und daraus resultierende Infektionskrankheiten vermeidbar. In der DGUV Information werden die Infektionsgefahr durch Stich- und Schnittverletzungen beschrieben und es sind Hilfestellungen enthalten, wie solche Verletzungen im Alltag wirkungsvoll vermieden werden können.

Änderungen zur letzten Ausgabe November 2015:

  • Fachliche Konkretisierungen & Ergänzungen im Text
  • Aktualisierung von Quellenangaben & Ergänzung von Literaturhinweisen
  • Aktualisierung von Statistiken
  • Redaktionelle Überarbeitung
A
Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung: 0800 6050404
Anfrage per E-Mail
Xing
LinkedIn