DGUV Information 213-512

Verfahren zur Bestimmung von Vinylchlorid (VC)

Die DGUV Information 213-512 stellt ein von den Unfallversicherungsträgern anerkanntes Analysenverfahren zur Feststellung der Konzentrationen in der Luft in Arbeitsbereichen dar.
Es wurde ein neues Verfahren 03 „Probenahme mit Pumpe und Adsorption an Carbograph/Carboxen, Gaschromatographie nach Thermodesorption“ mit einer relativen Bestimmungsgrenze von 0,23 mg/m3 implementiert. Das Verfahren genügt deshalb den Anforderungen der TRGS 402 hinsichtlich der erforderlichen Bestimmungsgrenze für den neuen AGW für Vinylchlorid in Höhe von 2,6 mg/m3.

A
Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung: 0800 6050404
Anfrage per E-Mail
Xing
LinkedIn