DGUV Information 213-554

Verfahren zur Bestimmung von Cadmium

7,77 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • 2016.06
  • DGUV
  • 28
  • DIN A5
  • p213554
  • BGI 505-54

Das bisherige Verfahren 1 „Probenahme mit Pumpe und Abscheidung an einem Partikelfilter, Atomabsorptionsspektrometrie mit Flammen- und Graphitrohrofentechnik nach Säureaufschluss“ vom November 1994 wurde zurückgezogen und durch das neue Verfahren 2 „Probenahme mit Pumpe und Abscheidung an einem Partikelfilter, ICP-Massenspektrometrie nach Säureaufschluss“ ersetzt. Damit ist jetzt bei Verwendung chargenkontrollierter Cellulosenitrat-Membranfilter eine Bestimmungsgrenze von 0,007 µg Cd/m³ bei 2 h Probenahme und 10 l/min Ansaugrate und damit auch eine Überwachung der Akzeptanzkonzentration von 0,16 µg Cd/m³ möglich.

Die DGUV Information 213-554 stellt ein von den Unfallversicherungsträgern anerkanntes Analysenverfahren zur Feststellung der Konzentrationen in der Luft in Arbeitsbereichen dar.

Sachgebiet "Gefahrstoffe" im Fachbereich "Rohstoffe und chemische Industrie" der DGUV.

Weitere Broschüren aus dem Sachgebiet

A
Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung: 0800 6050404
Anfrage per E-Mail
Xing
LinkedIn