DGUV Information 213-554

Verfahren zur Bestimmung von Cadmium

7,77 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Das bisherige Verfahren 1 „Probenahme mit Pumpe und Abscheidung an einem Partikelfilter, Atomabsorptionsspektrometrie mit Flammen- und Graphitrohrofentechnik nach Säureaufschluss“ vom November 1994 wurde zurückgezogen und durch das neue Verfahren 2 „Probenahme mit Pumpe und Abscheidung an einem Partikelfilter, ICP-Massenspektrometrie nach Säureaufschluss“ ersetzt. Damit ist jetzt bei Verwendung chargenkontrollierter Cellulosenitrat-Membranfilter eine Bestimmungsgrenze von 0,007 µg Cd/m³ bei 2 h Probenahme und 10 l/min Ansaugrate und damit auch eine Überwachung der Akzeptanzkonzentration von 0,16 µg Cd/m³ möglich.

Die DGUV Information 213-554 stellt ein von den Unfallversicherungsträgern anerkanntes Analysenverfahren zur Feststellung der Konzentrationen in der Luft in Arbeitsbereichen dar.

A
Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung: 0800 6050404
Anfrage per E-Mail
Xing
LinkedIn