10002

Jahresbericht 2005 des BGIA

Nur als PDF- Download

  • 2006.06
  • DGUV
  • 88
  • DIN A4
  • p010002

Ein Jahrhundert erfolgreiche Forschung für den Menschen bei der Arbeit: Diesen besonderen Meilenstein feierten die Berufsgenossenschaften 2005 mit einem Jubiläumsjahr und zahlreichen Sonderaktionen in der Öffentlichkeit. Im Konzert der beteiligten BG-Forschungseinrichtungen auch das BGIA, das gleich einen doppelten Grund zur Freude hatte: 25 Jahre Forschung, Beratung und Prüfung für den Arbeitsschutz am Standort Sankt Augustin.

Mit seiner Aufgabenpalette und seiner Arbeitsphilosophie steht das BGIA stellvertretend für das, was die Besonderheit berufsgenossenschaftlicher Forschung ausmacht: Wissenschaftliche Qualitätsstandards verbunden mit größtmöglicher Praxisnähe, frühzeitiges Aufgreifen von Problemen und rasche, praxisgerechte Lösungen, enge Verzahnung von Forschung mit anderen Arbeitsschutzinstrumenten, wie Prüfung, Beratung, Schulung und Regelsetzung, aber auch Zusammenarbeit mit in- und ausländischen Stellen, um eigene Forschungsprioritäten zu reflektieren und Doppelarbeit zu vermeiden.

Die Praxisnähe als besonderes Merkmal berufsgenossenschaftlicher Forschung stand so auch im Mittelpunkt der BGIA-Aktionen rund um das Doppeljubiläum: öffentlichkeitswirksame Vorträge zu spannenden Arbeitsschutzthemen wie Elektromagnetische Felder oder Rückenbeschwerden, ein Tag der offenen Tür mit rund 4.000 begeisterten Besuchern, ein Schwerpunktheft der Zeitschrift "die BG" zum Forschungsjubiläum, um nur einige Highlights zu nennen. Im Rückblick also ein wirklich besonderes Jahr, in dem das BGIA und seine Schwesterinstitute - in politisch nicht immer einfachen Zeiten - die Bedeutung und Wirksamkeit von BG-Forschung eindrucksvoll darzustellen vermochten.

A
Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung: 0800 6050404
Anfrage per E-Mail
Xing
LinkedIn