Neu
Sicherheit bei der Blechbearbeitung
DGUV Information 209-019

Sicherheit bei der Blechbearbeitung

Als gedruckte Version voraussichtlich bestellbar ab März 2023

Diese DGUV Information beschäftigt sich mit der Blechbearbeitung, wobei die als Pakete, Platten, Platinen, Tafeln oder Coils anzutreffenden Bleche in ihrer Größe oder Form mit Hilfe der Fertigungsverfahren Umformen und Trennen verändert werden. Sie nennt die Gefährdungen im Einzelnen und trägt so zu mehr Sicherheit beim Umgang mit Blechen beim Transport, Zerteilen, Abtragen oder Biegeumformen bei.

Gegenüber der Vorgängerfassung wurde die vorliegende Fassung redaktionell und inhaltlich überarbeitet. Im Abschnitt Trennen von Blechen wird beim Fertigungsverfahren Trennen durch Zerteilen nun auch das Scherschneiden an Stanz-Nibbelmaschinen behandelt. Beim Fertigungsverfahren Trennen durch Abtragen werden nur die thermischen Verfahren wie Brennschneiden, Plasmaschneiden, Laserschneiden und Wasserstrahlschneiden betrachtet. 

Im Abschnitt Biegen von Blechen wird als Fertigungsverfahren Umformen nur das Biegeumformen mit geradliniger (Gesenkbiegen) oder mit drehender Werkzeugbewegung (Walzenbiegen, Schwenkbiegen) betrachtet. Da das Fertigungsverfahren des Schwenkbiegens sowohl von Schwenkbiegemaschinen als auch von Langabkantmaschinen verwendet wird, werden die Unterschiede und Gemeinsamkeiten bei der Benutzung dieser Maschinen behandelt. Das Fertigungsverfahren Gesenkbiegen wird bei Gesenkbiegepressen und Produktionspressen verwendet. Da für Pressen inzwischen EN-Normen existieren, wird auch auf die Besonderheiten der Schutzmaßnahmen in Abhängigkeit des Baujahres eingegangen. 

A
Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung: 0800 6050404
Anfrage per E-Mail
Xing
LinkedIn